10.04.2018

Digitalisierung im Handwerk

Stellen Sie sich doch mal die Frage: Wie viele Prozesse werden bei Ihnen noch auf Papier festgehalten und wie viel erledigen Sie digital? In den letzten Jahren hat sich die Informationstechnologie grundlegend verändert. Auch im Handwerk werden digitale Neuheiten immer beliebter, technisch als auch kaufmännisch. Wer sich weiter im Wettbewerb behaupten möchte, sollte sich weiterentwickeln!

Viele Geschäftsprozesse können über mobile Endgeräte und Softwarelösungen besser und effizienter abgedeckt werden, sodass der Fokus auf die Kundenkommunikation und Beratung gelegt werden kann. Laut Einschätzung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks beschäftigen sich derzeit besonders stark das Kfz-Handwerk, das Gesundheitshandwerk, sowie in Bezug aufs „SmartHome“ die anlagentechnischen Gewerke (Elektrohandwerk, Sanitär, Heizung u.a.) mit dem Handwerk 4.0.

Die Umsetzung einer digitalen Strategie ist nicht leicht! Einige Betriebe haben noch Bedenken, bezüglich IT-Sicherheit, Datenschutz, sowie möglicher hoher Investitionskosten. Zudem fürchten einige den Mangel an Digitalkompetenz der Mitarbeiter.

Wichtig ist ein guter Partner auf dem Weg der Digitalisierung: Unsere Mitglied TAIFUN Software berät Sie, auf welchem Digitalisierungsgrad sich Ihr eigenes Unternehmen befindet und welche Maßnahmen konkret für Sie in Frage kommen. Sie entscheiden, „wie viel Digitalisierung“ Sie in Ihrem Unternehmen mittelfristig umsetzen wollen.

Weitere Informationen zur Digitalisierung im Handwerk